Keramikfüllung

Das sind die Vorteile

Wenn einer Ihrer Zähne von Karies befallen ist und ein Loch hat, raten wir Ihnen, es schließen zu lassen. Das hat verschiedene Gründe: Zum einen sieht ein Loch unästhetisch aus und eine Füllung kann die optischen Einbußen reparieren. Zum anderen können Sie dadurch Ihren Zahn stabilisieren und vor weiterer Ausbreitung kariöser Zahnschäden schützen. Gleiches gilt für Zahnschäden nach Unfällen, bei starkem Abrieb oder bei Schäden durch Säure (sog. Erosion). Besonders empfehlenswert ist die Keramikfüllung, die wir Ihnen in unseren Zahnarztpraxen in Düsseldorf und Kaarst anbieten.

Keramikfüllung: Was ist das?

Keramikfüllungen sind sog. Einlagefüllungen. Individuell für Sie angefertigt, passen sie perfekt auf das zu füllende Loch. Kleinere Füllungen nennt man Inlays. Sollte die Füllung größere Teile eines zerstörten Zahns ersetzen, spricht man von Onlays oder Overlays.

Die Keramikfüllung fertigen wir selbst in unserer Zahnarztpraxis und befestigen sie mit einem Spezial-Kunststoff-Kleber oder einem sog. dualhärtenden Komposit-Zement an der restlichen Natursubstanz Ihres Zahns.

Keramikfüllung
Vorteile einer Keramikfüllung

Keramikfüllungen überzeugen durch ihre extreme Langlebigkeit. Sie sind sehr widerstandsfähig gegenüber Abrieb an der Kaufläche und an allen Oberflächen. Bei guter Pflege halten sie deutlich länger als z. B. Zahnfüllungen aus Komposit oder Kunststoff. Im Durchschnitt sind bei etwa 90 Prozent der Fälle die Keramikfüllungen nach 15 Jahren noch intakt.

Zudem sind Zahnfüllungen aus Keramik – auch für Allergiker – sehr verträglich. Sie sind kaum temperaturempfindlich und geschmacksneutral.

Hinzu kommt, dass wir Keramikfüllungen perfekt an Ihre Zahnfarbe anpassen können. So fällt – im Gegensatz z. B. zu Füllungen aus Gold – nicht auf, dass Ihr Zahn eine Füllung erhalten hat. Sie sind nach außen nahezu unsichtbar. Das wird auch dauerhaft so bleiben, denn die Spezialkeramik, die in der Zahnmedizin verwendet wird, ist farbbeständig und bietet daher einen Vorteil z. B. gegenüber Kunststofffüllungen, die mit der Zeit nachdunkeln können.

Ihr Vorteil bei uns: Keramikfüllung mit nur einem Termin dank CEREC-Verfahren

Bei vielen Zahnarztpraxen führt der Weg unweigerlich über ein Zahntechnik-Labor, wenn Sie als Patientin oder Patient eine Keramikfüllung erhalten sollen. Das bedeutet für Sie mindestens zwei separate Termine. Sie müssen einen Abdruck über sich ergehen lassen und ein Provisorium tragen. Ist die Füllung fertig, muss sie noch separat bei Ihnen angepasst werden.

Bei uns ist das anders. Wir wenden das moderne, digitale CEREC-Verfahren an, das es uns erlaubt, Keramikfüllungen, Kronen o. Ä. in nur einer einzigen Sitzung für Sie anzufertigen. Den Abdruck nehmen wir mit einem intraoralen Scanner. Wir führen diesen berührungsfrei an Ihren Zahnreihen entlang. Dieser Vorgang ist für Sie deutlich angenehmer als die konventionelle Abdrucknahme, da Würgereiz oder Atemnot entfallen. Aus diesen Scanner-Aufnahmen entsteht ein virtuelles 3-D-Modell Ihrer Zähne. Unsere spezielle Software entwickelt auf dieser Basis den für Sie passgenauen Zahnersatz, der sofort an die CEREC-Schleifmaschine übermittelt wird. Sie fräst Ihre Zahnfüllung vollautomatisch und mit höchster Präzision aus einem Keramikblock heraus. Nun können wir die Füllung sofort bei Ihnen befestigen. Sie ist sofort belastbar.

Keramikfüllungen in Düsseldorf und Kaarst

Wer eine Zahnfüllung benötigt und sich eine schnelle, langlebige, biokompatible und ästhetische Lösung wünscht, für den sind Keramikfüllungen optimal geeignet. In unseren Zahnarztpraxen in Düsseldorf und Kaarst bieten wir Ihnen überdies das CEREC-Verfahren an, mit dem Sie Ihr Inlay, Onlay oder Overlay in kürzester Zeit und nur während eines einzigen Zahnarzttermins erhalten. Kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen oder wenn Sie einen Behandlungstermin vereinbaren möchten. Termine können Sie sich bei uns 24/7 auch ganz bequem über unser Online-Terminbuchungstool aussuchen.

Bild: © Martin Villadsen / stock.adobe.com

Vorheriger Beitrag
Zahnästhetik: Welche Möglichkeiten gibt es?
Menü